19. September 2015: „Paulus“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy

19. September 2015: „Paulus“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy

Am 19. September 2015 um 19.30 Uhr führt der Konzertchor der Friedenskirche in der Gethsemanekirche das Werk “Paulus” von Felix Mendelssohn-Bartholdy auf.
Solisten: Doerthe Maria Sandmann (Sopran), Monika von Westernhagen (Alt). Volker Nietzke (Tenor), Matthias Jahrmärker (Bass) unter der Leitung von Babette Neumann.

Eintrittspreise: 18 € und ermäßigt 15 € (Karten ab 24.08. im Gemeindebüro und unter www.reservix.de)

Paulus Web

 

Angeregt durch C. F. Zelter, brachte Felix Mendelssohn Bartholdy im Jahre 1929 die „Matthäus-Passion“ von Johann Sebastian Bach zur Wiederaufführung und begründete damit die Bach-Renaissance im 19. Jahrhundert. Nicht von ungefähr weist nun also das Oratorium „Paulus“ (nur wenige Jahre später, zwischen 1834 und 1836 entstanden) auf diese Erfahrung zurück und kann als ein wirklich genialer Zusammenklang von barocker Formenstrenge und romantischer Gefühlswelt bezeichnet werden. Mendelssohn lässt in diesem großen Chorwerk, das den Wandel des Saulus von Tarsus zum frühchristlichen Missionar Paulus nachempfindet, die Haupthandlung, wie Bach es getan hat, in den Rezitativen vom Erzähler vortragen, wobei die großartigen Chöre zum Teil leidenschaftlich in die Handlung eingreifen oder sogar die Rolle der aufgewühlten Menschenmenge übernehmen. Beeindruckende Arien untermalen das dramatische Geschehen.

„Paulus“ ist bis heute ein Meisterwerk, umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass der Komponist bei der Uraufführung 27 Jahre alt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.